Zuchtbuch

Neue Zuchtbuchführung

Neue verschäfte Regelung zur Zuchtpapierbeantragung

Aufgrund einer neuen EU-Verordnung, werden Zuchtpapiere für die Nachzucht nur noch in der Zeit ab 6 Monate nach Geburt des Fohlens, spätestens jedoch zum Ende des Geburtsjahres (je nachdem welcher Umstand eher eintritt!) ausgestellt. Das heißt Papiere müssen innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt des Fohlens eingereicht werden. Für Fohlen, die nach dem 1.Juli geboren werden- gilt die Regelung bis zum Ende des Geburtsjahres.

Verspätet eingereichte Anträge werden nicht mehr bearbeitet und eine Eintragung in das jeweilige Stutbuch, erfolgt nicht mehr!

Wir bitten Sie um fristgerechte Einreichung der Anträge, denn sollte eine Beantragung nicht im Geburtsjahr erfolgen, werden Ihre reingezogenen Lusitanos kein A.P.S.L.-Papier erhalten.

Neue Kennzeichnungspflicht durch EU-Verordnung

Alle nach dem 1. Juli 2009 geborenen Equiden müssen lt.  EU-Verordnung künftig mit einem Transponder, dem sogenannten Chip, gekennzeichnet werden.
Die Regelung beruht auf einer im Juni 2008 verabschiedete EU-Verordnung, mit dem Ziel, den Schutz vor Tierseuchen und die Rückverfolgbarkeit der Tiere zu verbessern. Die neue Kennzeichnungspflicht betrifft alle Pferde, die ab dem 1. Juli 2009 geboren wurden oder bis zu diesem Datum noch nicht gekennzeichnet worden sind. Ihnen wird ein Transponder, ein sogenannter Chip, an der linken Halsseite in der Mitte zwischen Genick und Widerrist implantiert. Die Identifizierung hat bis zum 31. Dezember des Geburtsjahres zu erfolgen. Das „Chippen“ wird von Tierärzten durchgeführt.
Die bisherige Kennzeichnung durch Heißbrand, Abzeichendiagramm und Registrierung reicht fuer alle Pferde, die nach dem 1. Juli 2009 geboren wurden, nicht mehr aus.

Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass weiterhin die bereits bekannten Züchterbrände als ergänzende Kennzeichnung beibehalten werden, denn es handelt sich hier um wichtige Markenzeichen mit großem Wiedererkennungsfaktor und somit ein unverkennbares Zeichen seiner Qualität.